Ausgabe März 2013

emobility tec 01/2013

Märkte + Technologien, Messen + Kongresse, Energie + Antriebe, Software + Elektronik, Kunststoffe + Leichtbau

Titelseite emt_01
  • Energie: Egal ob drahtlos oder an der Säule: Intelligente Lösungen für das Laden.
  • Leichtbau: Faserverstärkte Kunststoffe und Organobleche für die Serie.

Inhalt

Märkte + Technologien

  • Elektrischer Hochvoltheizer: Ohne die Hitze eines Verbrennungsmotors sind neue Wärmequellen gefragt. Webasto hat hierzu verschiedene Lösungen im Portfolio. Statt PTC setzt die Firma auf einen Schicht-Heizer.

Messen + Kongresse

  • 5. Kompetenztreffen E-Mobilität: Traditionell ab Aschermittwoch fanden sich die Protagonisten der Elektromobilität in Köln ein, zum Kompetenztreffen des ZVEI und der gleichzeitig stattfindenden Elektro:mobilia.
  • Reif für die Benchmark: Entwickler arbeiten mit viel Know-how an neuen Lösungen für verbesserte Antriebskonzepte. Im Rahmen der eCartec in München standen zuletzt technologische Ansätze wie Transversalfluss oder Radnabe zur Diskussion.

Energie + Antriebe

  • Strom ohne Kabel: Bei elektrischen Zahnbürsten ist induktives Laden längst Standard. Auch beim Elektroauto wäre das kontaktfreie Laden eine benutzerfreundliche Lösung. Die Redaktion war in London beim Startschuss für die erste WEVC-Flotte dabei.
  • Radnabenmotor für Hybride: Mit dem Einbau neuer Elemente in bestehende Konstruktionen wollen Automobilhersteller die CO2-Emissionen senken. Recht einfach geht das zum Beispiel mit Radnabenmotoren.
  • Laden im Mode 2: Mennekes ist als Entwickler des deutschen Normentwurfs für Ladestecker ein Begriff. Gemeinsam mit Siemens hat die Firma nun Ladekabel im Mode 2 entwickelt, gemacht für haushaltsübliche Schuko-Steckdosen.
  • Nicht alle auf einmal: Strom einfach nur tanken war gestern: Die Zukunft beim Aufladen von Elektrofahrzeugen heißt intelligentes Lastmanagement. So lässt sich eine ganze Flotte mit Energie versorgen und für alle Autos der günstigste Strompreis nutzen.
  • Netzrückwirkungen von E-Mobilen: Dass große Lasten die öffentliche Stromversorgung beeinträchtigen können, weiß jeder Elektroingenieur. Doch wie schaut es beim Laden von Elektrofahrzeugen aus? Unser Autor hat nachgemessen und teils Erstaunliches ermittelt.

Software + Elektronik

  • ABS beim Rekuperieren: Bosch zeigt, wie es möglich ist, bei maximaler Rekuperation eine bestmögliche Fahrdynamik zu erzielen und eine ABS-Funktionalität auch ohne hydraulisches Bremsen umzusetzen.
  • Autonomes Elektrofahrzeug: Navia soll im Nahverkehr rund um die Uhr funktionieren, wenn es induktiv an den Haltestellen lädt. Wir berichten von der ersten öffentlichen Präsentation.
  • Thermisches Management: Batterien arbeiten nur in einem engen Temperaturfenster optimal. Software zur Strömungssimulation hilft bei der Dimensionierung und Parametrierung der passenden Akku-Klimatisierung.

Kunststoffe + Leichtbau

  • Mikroschädigungen: Das Versagensverhalten von Bauteilen aus faserverstärkten Kunststoffen ist hochkomplex. Das Institut für Kunststoffverarbeitung hat ein Modell entwickelt, das Einblicke in die mikromechanischen Schädigungsvorgänge in FVKs gewährt. Damit ist es möglich, die Lebensdauer von Leichtbauteilen zu prognostizieren.
  • Organobleche in Großserie: Im Kleinserien-Automobilbau sind Bauteile aus endlosfaserverstärkten Kunststoffen bereits im Einsatz. Für die Großserie fehlte bisher ein wirtschaftliches Fertigungsverfahren. Das von der Universität Siegen entwickelte Gleitziehbiegen von Organoblech soll das ändern.
  • Faserverstärkte Duroplaste: Bauteile aus Duroplasten können gegenüber metallischen Bauweisen die Herstellungskosten reduzieren, da vielfach der Bearbeitungsaufwand sinkt. Die Energieeffizienz bei der Materialherstellung und -verarbeitung gegenüber Leichtmetallen und Thermoplasten gewinnt an Bedeutung, wodurch sich Duroplaste für Leichtbauanwendungen am Markt neu positionieren.
powered by all-electronics.de