Ausgabe September 2020

emobility tec 03/2020

Systeme, Komponenten und Technologien für Hybrid- und Elektrofahrzeuge

  • Coverstory von Texas Instruments: 48 V im Mildhybrid: Herausforderung Signal-Isolation und Stromsensorik
  • Bauelemente: Vom Warnsoundsystem bis zum Zwischenkreiskondensator
  • Energie + Antriebe: P2-Hybrid, Zellkontaktierung in der Brennstoffzelle und BMS

Inhalt

Märkte + Technologien

  • Meldungen: Nachrichten aus der Welt der Elektromobilität

Coverstory

  • Nachrichten aus der Welt der Elektromobilität: Nachrichten aus der Welt der Elektromobilität

Bauelemente

  • Zwischenkreiskondensator für 3-Level-Topologien: Mit einem neuentwickelten niederinduktiven Kondensator soll eine Effizienzsteigerung von Elektroantrieben besonders bei 800 V möglich sein.
  • Warnsoundsystem für E-Fahrzeuge: Da E-Autos bei geringer Geschwindigkeit kaum Lärm erzeugen, muss dieser künstlich entstehen. Eine Lösung lässt sich mit den passenden Prozessoren umsetzen.

Energie + Antriebe

  • E-Antrieb mit P2-Hybridisierung:  Höhere Effizienz, weniger Verbrauch, mehr Klimaschutz: Hierbei gewinnt vor allem die Elektrifizierung des Antriebsstrangs, insbesondere die Integration von Hybridisierungslösungen, mehr und mehr an Bedeutung.
  • Konzepte für die Zellkontaktierung in Brennstoffzellen-Stacks: In Überwachungssystemen des Brennstoffzellen-Stacks ist die Zellkontaktierung ein wichtiger Faktor. Lösungsansätze variieren je nach Bauart des Stacks.
  • Optisches Bordnetz verhindert Rauschausbreitung: Der Fluss elektrischer Energie zwischen den Steuergeräten im E-Auto verursacht Rauschen, das viele Bereiche des Autos beeinträchtigt. Optisch verbunden unterbindet die galvanische Trennung das Rauschen.

Laden

  • Universelle CSS-Ladedosen: Universell einsetzbare CSS-Fahrzeug-Ladedosen können dabei helfen, den Umstieg von Verbrennungsmotoren auf batterieelektrische Antriebe zu erleichtern, besonders bei Nutzfahrzeugen.
  • Touch-Technologien in Ladesäulen: Verstaubt, unlesbar, beschädigt: Touch-Displays an Ladesäulen haben es nicht einfach. Aber gerade sie spielen bei der Lade-Infrastruktur eine entscheidende Rolle. Jetzt gibt es aber Touch-Technologien, die auch in rauen Umgebungen und Witterungen arbeiten.
  • Ladesteuergerät für Pantographen: Ein Electric Vehicle Communication Controller vereinfacht das Pantographen-Laden von E-Nutzfahrzeugen.
  • Telematiksysteme an der Ladesäule: IoT-Funktionalität ist auch denkbar beim mobilen Bezahlen direkt an der Ladestation. Dafür bedarf es einer stabilen Cloud-Infrastruktur.

Messen/Testen/Tools

  • Prüfanlagen für kleinste Leck: Bei der Umsetzung von Brennstoffzellen-Systemen müssen die Entwickler sicherstellen, dass kein Wasserstoff aus der Brennstoffzelle austritt. Hier helfen spezielle Prüfgeräte für das Auffinden von Lecks.
  • Die Zukunft der Ladetechnik: Ob konduktiv oder induktiv: Entwickler müssen bei der Komponentenauswahl für die Ladetechnik auch zukünftige Anforderungen im Auge behalten.

Materialien

  • Leitfähige Dichtungen verhindern unkontrollierten Stromübergang: In E-Motoren kann unkontrollierter Stromübergang zwischen Welle und Gehäuse zu Schäden an den Lagern und damit zum Ausfall des Antriebs führen. Leitfähige Vliese, auf dem Radialwellendichtring, sorgen für Stromableitung.
powered by all-electronics.de