Ausgabe 03/2021

emobility tec 03/2021

Systeme, Komponenten und Technologien für Hybrid- und Elektrofahrzeuge

  • Batterie: Nachhaltiger und langlebiger: NMX-Batteriezellen ohne Kobalt
  • Ladetechnik: High-Level-Kommunikation: ISO 15118 - Die Zukunft des Ladens
  • Smarte Wallbox: Additiv gefertigt

Inhalt

Märkte + Technologien

Meldungen: Nachrichten aus der Welt der Elektromobilität

Vorschau E-Mobilität IAA 2021

IAA Mobility 2021: Die IAA war einmal eine Pkw-Schau auf einem abgegrenzten Messegelände. Was ist neu auf der IAA Mobility 2021? Eine Vorschau im Kontext der E-Mobilität.

Coverstory

Schnell zur smarten Wallbox mit Rapid Prototyping: Zur Realisierung einer optisch und funktional ansprechenden Wallbox müssen Hersteller schnell verfügbare Muster aus der additiven Fertigung erhalten, um früh einen Eindruck von Haptik und Festigkeit gewinnen zu können.

Batterien + Komponenten

NMX-Batteriezellen ohne Kobalt: Ein speziell entwickeltes Kathodenmaterial und der Verzicht auf Kobalt machen die neuartigen NMX-Batteriezellen nachhaltiger und langlebiger als herkömm-liche Hochnickelbatterien.

Erste Natrium-Ionen-Batterie für EVs: CATL hat eine Natrium-Ionen-Batterie für die E-Mobilität vorgestellt, die sich mit einer Lithium-Ionen-Batterie in einem Pack integrieren lässt.

Passive Komponenten aus einer Hand: Auch passive Bauteile für die E-Mobilität müssen nicht nur einfach montierbar, sondern auch schock- und vibrationsresistent sein und teils hohe Temperaturen bis +180 °C vertragen können.

Batteriemanagement im E-Auto: Soll ein leistungsfähiges Batteriemanagement-System (BMS) leitungsgebunden oder wireless ausgelegt werden?

Laden

ISO 15118 – Die Zukunft des Laden: Eine zentrale Rolle beim Laden spielt das Smart Charging gemäß ISO 15118. Wegweisende Erweiterungen dieses Standards stehen nun mit der ISO-Norm 15118-20 kurz vor der Freigabe.

Die Zukunft der E-Auto-Ladesäule: Schlüsselfaktor für die Massenakzeptanz der E-Mobilität ist die Ladeinfrastruktur einschließlich ihrer intelligenten Funktionen – und dafür sind adäquate Testlösungen erforderlich.

Update für die Ladeinfrastruktur: Ladepunkte müssen dort verfügbar sein, wo sie benötigt werden – zum Beispiel auf dem Parkplatz eines Krankenhauses. Doch wie lässt sich bereits vorhandene Infrastruktur auf den aktuellsten Stand der Technik bringen?

Autonome Laderoboter: Autonome Laderoboter, die selbstständig zum E-Fahrzeug finden, sollen vor allem den Komfort für den Anwender erhöhen. Kein Handling von Steckern und Kabeln, keine Suche nach einer freien Ladestation und vor allem auch: kein Blockieren dieser für andere Nutzer, wenn die Batterie voll geladen ist.

Bauelemente

MCU mit xEV-Funktionsunterstützung: PHEV und FHEV haben eine hohe Komplexität aus Sicht der kooperativen Regelungsstrategie von Elektromotor und Verbrennungsmotor – sowohl bei der Elektromechanik als auch bei der Elektronik. Durch den Einsatz eines Mikrocontrollers mit integrierten xEV-Funktionen lässt sich die Komplexität der Regelung deutlich senken.

Software

Betriebssystemarchitektur für E-Autos: Mit zunehmender Verbreitung von Elektrofahrzeugen müssen sich Entwickler von Faktoren verabschieden, die beim Design von Fahrzeugen mit Verbrennungsmotor üblich waren. Dafür sind erhebliche Änderungen an der Hard- und Software erforderlich.

 

powered by all-electronics.de